Isabell Großmann  Mezzosopran
Home

Willkommen auf der Homepage der Mezzosopranistin

Isabell Großmann

 

 

 

 

Isabell Großmann wurde  in Landau/i.d.Pfalz geboren und wuchs bei Koblenz auf. Mit 12 Jahren begann sie mit dem Viola-Unterricht. Sie erhielt Unterricht bei Andreas Sokol. Sie wurde Mitglied des Landes- und Bundesjugendorchesters. Gleichzeitig begann Sie mit dem Gesangsunterricht bei Frau Christiana Jordan. Nach dem Abitur entschied sie sich für die künstlerische Laufbahn und das Musikstudium. Sie studierte Viola und Gesang  an der Musikakademie Kassel und an der Musikhochschule Detmold bei Almut Steinhausen, Prof. Alexander Steveson und Prof. Lindemann.

Nach dem Studium vollendete sie Ihre Ausbildung bei Nurit Herzog Gorén, Petra Schmidt, Rudolph Ducke und Paul Wiederin.

Sie besuchte Meisterkurse bei Professor Lindemann, Professor Diericks (Viola) und bei Bernd Weikel (Gesang). 1998 erhielt sie den "Förderpreis der Stiftung Peredur" in den Fächern Gesang und Viola. Sie war Stipendiatin der Richard Wagner- Stiftung und trat 2005 im Rahmen der Bad Arolsener Barockfestspiele und 2006 im Rahmen des Mittelhessischen Kultursommers auf. Zahlreiche solistische Konzerterfahrung sammelte die Mezzosopranistin in regelmäßiger Arbeit mit Orchestern und konzertierte 2005/2006 und 2007 in Libyen. 2007 nahm sie Ihre erste Solo-CD mit Werken von Strauss, Brahms, Mozart, Verdi und Bizet auf. Im Sommer 2007 folgte die zweite CD mit den "Kindertotenliedern" von Gustav Mahler und Werken von Brahms, Strauss und Martin. 2008 trat sie als Solistin in der ARD Live-Übertragung der Fernsehmesse aus Kassel auf. Es folgten Auftritte in Paraguay. 2012 nahm Sie mit dem Pianisten Martin Wenning die erste CD nur mit Liedern der Komponistin Luise Greger auf.

 

 

 
 

 

 

^